Ökologie



Tomasz Konicz
Klimakiller Kapital

Wie ein Wirtschaftssystem unsere Lebensgrundlagen zerstört

 

Angesichts der eskalierenden Klimakrise bricht sich in der Öffentlichkeit der meisten Industrieländer mühsam, allen Widerständen zum Trotz, eine fundamentale Erkenntnis bahn: Nichts wird so bleiben, wie es ist. Es ist ein grundlegender, fundamentaler Wandel notwendig, um den sich beschleuni­genden ...

» ZUM BUCH   
» BESTELLEN



Boris Previšić
CO2: Fünf nach Zwölf

Wie wir den Klimakollaps verhindern können

 

1987 haben wir den Grenzwert für Treibhausgase in unserer Atmosphäre überschritten. Seither verändert sich das Klima so rasant, dass unsere Lebensgrundlage zugrunde geht. Boris Previšić ergeht sich weder in Horror­szenarien, noch verabreicht er Beruhigungstabletten. Wir müssen uns nichts ...

» ZUM BUCH   
» BESTELLEN



Pablo Solón
Systemwandel

Alternativen zum globalen Kapitalismus. übersetzt von Alix Arnold und Gabriele Schwab

 

Welche Alternativen gibt es zum Kapitalismus in seiner gegenwärtig so destruktiven Verfasst­heit? Der international renommierte Glo­ba­lisierungskritiker und Boliviens früherer UN-Vertreter Pablo Solón hat die wesentlichen zusammengestellt und bringt sie in einen Dialog: In den letzten Jahren sind ...

» ZUM BUCH   
» BESTELLEN



Elisabeth Holzner
Anpassung an den Klimawandel in Chile

Eine historisch-materialistische Policy-Analyse der Umwelt- und Klimapolitik

 

Steigende Temperaturen, Trockenheit und immer längere Dürreperioden, aber auch Starkregen und Überschwemmungen - die Auswirkungen des globalen Klimawandels sind in Chile bereits deutlich spürbar. Das Land gilt nach den Kriterien der Vereinten Nationen als besonders verwundbar gegenüber den ...

» ZUM BUCH   
» BESTELLEN



Philipp Salzmann
Die Nahrungskrise in Subsahara Afrika

Politische Ökonomie der Nahrungsunsicherheit von KleinbäuerInnen

 

Paradoxerweise sind es derzeit NahrungsproduzentInnen, die von Hunger betroffen sind. Vor diesem Hintergrund geht Philipp Salzmann der Frage nach, wie Nahrungsunsicherheit von KleinbäuerInnen im subsaharischen Afrika entsteht. Der Autor rückt dabei polit-ökonomische und damit strukturelle Faktoren ...

» ZUM BUCH   
» BESTELLEN



Andreas Exner, Peter Fleissner, Lukas Kranzl, Werner Zittel (Hg.)
Kämpfe um Land

Gutes Leben im post-fossilen Zeitalter

 

Gutes Leben nach »Peak Oil« ist möglich! 2008 zeigte sich die harte Realität der kapitalistischen Ökokrise: steigende Preise bei Erdöl und Nahrungsmitteln und ein weiterer Schub der Verelendung, der die Hoffnung auf allgemeinen Wohlstand durch Wirtschaftswachstum immer unglaubwürdiger macht. ...

» ZUM BUCH   
» BESTELLEN



Gérard Choplin, Alexandra Strickner, Aurélie Trouvé (Hg.)
Ernährungssouveränität

Für eine andere Agrar- und Lebensmittelpolitik in Europa

 

Im Zentrum des Buchs steht das Konzept der Ernährungssouveränität, das eine Alternative zur derzeitigen Agrarpolitik der EU darstellt. Dieser Ansatz orientiert sich an einem ökologisch und sozial nachhaltigen Landwirtschafts- und Lebensmittelsystem, das von einer bäuerlichen Landwirtschaft getragen ...

» ZUM BUCH   
» BESTELLEN



Andrea Heistinger, Daniela Ingruber (Hg.)
Esskulturen

Gutes Essen in Zeiten mobiler Zutaten

 

Gutes Essen, ökologisch nachhaltig und sozial fair produziert, ist längst zum Luxusgut geworden, über das sich Menschen definieren. In Epochen des Überflusses wird die Verbindung zwischen Kultur und Essen häufig zum »Event«. Für viele Menschen ist es jedoch schwierig, sich zu leistbarem Preis mit ...

» ZUM BUCH   
» BESTELLEN



Friedrich Hinterberger, Harald Hutterer, Ines Omann, Elisabeth Freytag (Hg.)
Welches Wachstum ist nachhaltig?

Ein Argumentarium

 

Kann wirtschaftliches Wachstum Arbeitslosigkeit, steigende Armut, Umweltverbrauch und -verschmutzung verhindern oder verursacht es diese Probleme erst? Obwohl die Wirtschaft Rohstoffe und Energie immer effizienter nutzt, ist weltweit keine Entlastung der globalen Ökosysteme zu beobachten. Im ...

» ZUM BUCH   
» BESTELLEN


 

Menü